Nach einem gescheiterten Saisonstart gegen den FC Wolfach und TuS Kinzigtal wollte man vor heimischer Kulisse einiges wieder gut machen. Mit der Mannschaft aus Berghaupten hatte man wieder einmal einen heißen Gegner für das erste Derby der neuen Saison. Nachdem die Amas des SVD im Spiel zuvor gegen die 2. Mannschaft aus Berghaupten einen 0:2 Rückstand aufholten und die ersten 3 Punkten an diesem Tag einfuhren, war man gewillt auch gegen die 1. Mannschaft der Gäste alles zu geben und keine Punkte liegen zu lassen.

Wie schon bei beiden Pokalspielen strömten die Zuschauer geradezu in das beschauliche Waldstadion um ihre Mannschaft zu unterstützen. Nachdem auch alle ihre Plätze gefunden haben, wurde das Spiel pünktlich um 18:00 Uhr angepfiffen. In der Anfangsphase hielten beide Teams gut dagegen und das Spiel schien mit vereinzelten Torchancen auf beiden Seiten ausgeglichen. In der 15. Spielminute allerdings der Dämpfer für den SVD. Nach einem Einwurf gelang dem Gegner durch einen sehenswerten Fernschuss das 0:1. Der Druck wurde größer und die Nervosität stieg, sodass nur 5 Minuten später das 0:2 durch einen frech geschlagenen Freistoß der Gäste fiel. Die Jungs erholten sich schnell von dem Rückschlag und so gelang unserem Torgarant Mathias Ehret der Anschlusstreffer zum 1:2 in der 31. Minute. Kurz vor der Pause folgte auf die Euphorie allerdings wieder Ernüchterung durch den Treffer zum 1:3 der Gegner. Nach der Pause wieder das selbe Bild wie zuvor: Der SVD bekam wenig Zugriff auf das Spiel und ließ den Männern aus Berghaupten zu viel Zeit und Räume, so dass das 1:4 in der 48. Minute keine große Überraschung darstellte. Einige Zeit dann wenig Erwähnenswertes bis zur 62. Minute als Julian Allgeier und Julian Kälble der Doppelschlag gelang. Nach diesem Wachmacher spielten die Hausherren mit neuem Elan und Spielfreude auf. Von den Fans angetrieben gelang dem Team in Form von Edel-Joker Stefan Kälble der „Ausgleichslupfer“ Marke Traumtor. Man warf nun alles nach vorne um irgendwie noch die Führung zu erzielen. Hinten riskierte man logischerweise einige Lücken und es kam wie es kommen musste und man fing sich den nächsten Gegentreffer zum 4:5 in der 87. Minute. Geschockt aber noch nicht geschlagen trieb der SVD den Ball weiterhin vor das Tor der Gäste und schaffte quasi mit dem Schlusspfiff zusammen den Ausgleich zum 5:5 Endstand durch Thomas Spitzmüller.

Quelle: SV Diersburg