Monatsarchiv August 2014

VonRaphael Kruwinnus

Endstation in der 2. Pokalrunde für den SVB

In der zweiten Runde des Rothaus-Bezirkspokal traf der SV Berghaupten Zuhause auf die Spielvereinigung Schiltach.

Der SVB musste den Verletzungsbedingten Ausfall von Thomas Rösch und den Urlauber Dominik Bauer kompensieren. Für Rösch rückte Harter in die Innenverteidigung und Moritz Himmelsbach übernahm die Rechtsverteidiger Position. Rückkehrer Fritsch übernahm seine angestammte Position im rechten Mittelfeld. Für den auf die Zentrale Position rückenden Kruwinnus kam Bourugaa in die Startelf von Trainer Stefan Klein.

Thomas Rösch fehlte Verletzungsbedingt

Thomas Rösch fehlte Verletzungsbedingt

Um 18.30 Uhr pfiff der Schiedsrichter pünktlich die Begegnung an. Der SVB zeigte von Beginn an wer Herr im Hause war und kam schon nach 5 Minuten zu einer Großchance durch Blechner der das Leder knapp links am Tor vorbei spielte. Keine 5 Minuten später war es Uka der das Spielgerät nach einem Freistoß von Blechner im Tor unterbrach. Doch der Schiedsrichter pfiff das Tor zurück, da Uka im Abseits stand. Der SVB ließ sich nicht beirren und spielte weiter zielstrebig nach vorne. In der 15. Minuten war es dann soweit. Torjäger Simon vollendete nach starker Vorlage von Sturmpartner Uka zum verdienten 1:0 für die Hausherren. Nachdem Tor spielte weiterhin nur der SVB und hatte weitere Torchancen durch Uka. Die Spielvereinigung Schiltach fand bis dahin nicht statt.
In der 22. Minute war es dann wieder Simon der eine Einladung des Gästekeepers annahm und zum 2:0 traf. Zu diesem Zeitpunkt sah alles nach einem Selbstläufer für den SVB aus. In der Folgezeit verflachte das Spiel etwas und der SVB schaltete 1-2 Gänge zurück und überließ Schiltach das Spielgeschehen. Nach 36 Minuten war es dann Jürgen Erhardt der nach einem Stellungsfehler der bisher gut stehenden SVB Abwehr das 2:1 verbuchte. Der SVB zeigte sich unbeeindruckt und hatte kurz nachdem 2:1 eine Großchance durch Uka der verfehlte. Kurz vor der Pause hatte Schiltach nochmal die Möglichkeit auszugleichen doch Kruwinnus rettete in letzter Sekunde.

Über einen Austausch der Fußballschuhe denkt im Moment Hasan Uka nach...

Über einen Austausch der Fußballschuhe denkt im Moment Hasan Uka nach…

Mit dem 2:1 ging es dann in die Kabine.

Nach 15-minütiger Halbzeitpause ging es im Bellenwladstadion weiter. Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Keine Minute nachdem Wiederanpfiff zeigte sich der SVB wieder Hellwach und hatte eine Großchance durch Uka der eigentlich das 3:1 machen musste doch seinen Meister in Gästekeeper Gross fand. In der Folge lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Die Partie wurde in der Folgezeit rubiger. Grund dafür war auch der Schiri der die Partie nicht immer im Griff hatte. In der 70. Minute war es dann Hogenmüller der der Kleinelf die Führung festhielt. In der kommenden Spielzeit wurde Schiltach besser und es war nur noch eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fiel. Nach 74 Minuten wechselte der SVB zum ersten Mal. Für Bourugaa kam Girardi in die Mannschaft.
Nach Schuss von Erhardt war es wieder Hogenmüller der das Leder mit einer starken Rettungstat über den Querbalken lenkte. Das 2:2 lag nun  in der Luft. Der SVB konnte sich nun nicht mehr befreien und so war es Schmider der in der 84. Minuten den Ausgleich schoss. In der 88. Minute hatte SVB Stürmer Uka abermals die Chancen den SVB eine Runde weiterzuschießen. Nach 90 Minuten hieß es dann Verlängerung.

Beide Mannschaften einigten sich gleich weiterzuspielen und die erste Hälfte der Verlängerung auf den Rasen zu spielen. Der SVB wechselte gleich zu Beginn der Verlängerung. Für de wieder mal stark aufgelegten Simon kam Spielertrainer Klein in die Partie.
Spielertrainer Klein will es wohl selber richten. In einer schwachen ersten Hälfte der Verlängerung gab es nichts Nennenswertes. In der 113. Minuten wechselte der SVB nochmal.  Für den unermüdlichen Fritsch kam Bauer in die Partie und sollte nochmal Akzente setzen.

Nachdem die Lichtverhältnisse zunehmend schlechter wurden, verlagerte der Schiedsrichter die Partie auf den Hartplatz. Solche Dinge sieht man auch nicht alle Tage. Nach einer 10-minütigen Pause ging die Partie in die zweite Halbzeit der Verlängerung. Von Beginn an merkte man, dass die Heimelf mit der „Roten Erde“ besser zurechtkam. Drei Großchancen innerhalb 5 Minuten für den SVB hätten die Entscheidung bringen müssen. Doch Klein, Uka und Girardi brachten das Leder nicht im Tor unter. So hieß es nach packenden 120 Minuten Elfmeterschießen.

Folge der Elfmeterschützen:

3:2 Blechner
3:3 Erhardt
4:3 Harter
4:4 Schmider
4:4 Geppert verschießt, Gross hält
4:4 Hogenmüller hält
5:4 Uka
5:5 Schmidt
6:5 Klein
6:6 Stehle
6:6 Schätzle verschießt,  Gross hält
6:7 Schulze

Somit ist die Spielvereinigung Schiltach eine Runde weiter und das Abenteuer Pokal für den SVB beendet.

 

Autor: Kälble H.

Fotos: Heike Schappacher

VonRaphael Kruwinnus

2:2 beim Aufsteiger aus Ödsbach

Am vergangenen Sonntag gastierte der SV Berghaupten zum dritten Spieltag der Kreisliga A Nord beim Liganeuling SV Ödsbach. Während die Mannen um Stefan Klein als Favorit in die Partie gingen, konnte die Heimelf 20 Heimspielsiege in Serie in die Waagschale werfen.

Pünktlich um 17 Uhr pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Albiker die Begegnung an. Der SVB begann stark und ließ Ball und Gegner laufen. Es schien nur an der Zeit, bis die Blau Gelben in Führung gehen sollten. In der 10 Minute war es dann soweit. Bastian Simon zog von der Mittelfeldlinie auf und davon und erzielte mit einem satten Flachschuss die Führung für die Bellenwald-Elf.

Quelle: Heike Schappacher

Auch nach der Führung blieb die Elf um Trainer Klein weiter am Drücker. Doch dann der Schock für die Blau Gelben. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff der Heimelf in der 20.Spielminute kam es zum Kontakt zwischen dem Ödsbacher Stürmer Daniel Sturm und dem Gästekeeper Nacar. Daraufhin entschied der Unparteiische auf Straßstoß. Diese Chance ließ sich Ödsbach in Person von Raphael Halter nicht entgehen und verwandelte souverän zum 1:1 Ausgleich.

Quelle: Heike Schappacher

Quelle: Heike Schappacher

Dies stellte sogleich ein Bruch im Spiel der Gäste dar. Der SVB ließ nun merklich den Zug zum Tor vermissen, während der Gastgeber weitgehend auf Strafraumsicherung bemüht war und auf Konter lauerte. Ohne größere Höhepunkte ging es in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang erhöhte der SVB wieder den Druck, die besseren Chancen hatten allerdings die Gastgeber.

In der 54 min. dann das 2:1 für Ödsbach. Rolf Wiegele kämpfte sich bis auf die Torauslinie vor und legte den Ball zurück zum mitgelaufenen Mitspieler Haas. Dieser fackelte nicht lange, nahm das Leder direkt und traf unter die Latte zur erstmaligen Führung im Spiel. Nachfolgend bemühte sich der SVB um den Ausgleich, jedoch fehlte es an ausreichender Kreativität, um die Renchtäler in Verlegenheit zu bringen. Somit blieb das Spiel zerfahren mit Chancen auf beiden Seiten.

Ab der 75 min. setze der Gästetrainer alles auf eine Karte und beorderte Routinier Schätzle in den Sturm, um mit seiner unorthodoxen Art die Abwehrreihen der Heimmannschaft durcheinander zu bringen, was auch gelang. Fortan gelangen der Makaya – Elf nur noch Befreiungsschläge und der Druck der Gäste nahm, unterstützt durch die zahlreich mitgereisten Anhänger, spürbar zu. In der 84 min. bekam der SVB ein Freistoß knapp vor der Strafraumkante zugesprochen, den Dominik Bauer knapp neben das Tor setzte. Dies sollte sich jedoch kurze Zeit ändern. Einen herrlich getretenen Freistoß von Kruwinnus verlängerte der kurz zuvor eingewechselte Hogenmüller in bester „Uwe Seeler Manier“ mit dem Kopf unhaltbar in die Maschen der verdutzten Ödsbacher. Doch zu mehr sollte es nicht mehr reichen und es blieb bei der leistungsgerechten Punkteteilung.

Quelle: Heike Schappacher

Quelle: Heike Schappacher

Aufstellung:

Nacar – Harter, Schätzle, Rösch, Geppert – Kruwinnus, Bauer, Blechner, M.Himmelsbach (ab. 65 Bourogaa) – Simon (ab. 75 S.Himmelsbach), Uka (ab. 82 S.Hogenmüller)

 

Autor: Rösch Thomas

Fotos: Heike Schappacher

VonRaphael Kruwinnus

Wichtige 3 Punkte im 1. Heimspiel

Am zweiten Spieltag der Saison 14/15 traf der SV Berghaupten zum ersten Heimspiel auf die DJK aus Tiergarten Haslach.

Der SVB spielte an diesem Tag bis auf eine Position unverändert. Moritz Himmelsbach kam für den abwesenden Chris Fritsch in die Startformation von Trainer Stefan Klein.

Um 17.00 Uhr pfiff der Schiedsrichter pünktlich die Begegnung an. Tiergarten Haslach kam schneller in die Partie, sodass sie bereits nach 15 Minuten 4 Ecken verbuchen konnten. Doch das Bollwerk des SV Berghaupten hielt dem Druck stand. Dies lag an der starken Innenverteidigung und dem gut aufgelegten Torwart.

In der 19. Spielminute konnte dann durch einen Pass von Kruwinnus auf Uka ein Gegenangriff eingeleitet werden. Uka lies durch seine Schnelligkeit die Abwehr des Gegners hinter sich und flankte genau auf den Fuß von Simon, sodass der zur 1:0 Führung traf. Dann folgte in der 38. Minute eine weitere Chance für den SVB. Diesmal setzte sich Simon mit seiner Schnelligkeit durch und flankte von rechts direkt in den Fuß von Uka. Doch der konnte das Leder nicht in die Maschen bringen und schoss aus 2 Metern rechts am Tor vorbei.

In der 44. Spielminute dann der Schock. Tiergarten Haslach ließ sich nicht einschüchtern und antwortete mit dem 1:1. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf setzte sich Markus Danner im 16er durch und überlupfte den bisher starken Torwart des SVB.  So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Die zweite Hälfte begann recht schnell. Beide Mannschaften drängten auf den Führungstreffer.Bis zur 81. Minute passierte nichts. Der Spielverlauf wurde langsamer und beide Mannschaft mobilisierten die letzten Kräfte für die Schlussphase. Blechner eroberte sich den Ball in der Mitte des Feldes und schickte gekonnt Simon Richtung gegnerisches Tor. Simon schob den Ball am Keeper vorbei, sodass dieser ihn übel foulte. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte Uka gekonnt ins rechte Eck.

So endete die Partie 2:1 für den SVB der somit den ersten Dreier der Saison einfahren konnte.

 

SVB:      Nacar C. – Harter M., Schätzle S., Rösch T., Himmelsbach S. (61. Girardi M.) – Kruwinnus R., Himmelsbach M. (75. Hogenmüller S.), Bauer D., Blechner M. – Uka H., Simon B. (88. Zapf M.)

DJK:       Müller K. – Fies D., Meier T., Schindler K., Huber M. – Bukreev I., Braun J., Huber B., Danner M. – Heiberger M. (74. Fund D.), Günter A. (69. Bukreev M.)

 

1:0          Simon ( 18.)

1:1          Danner (43.)

2:1          Uka (82.)

 

Autor: Nacar C.

VonRaphael Kruwinnus

Punkteteilung in Kehl

Am ersten Spieltag der Saison 14/15 musste der SVB zur Oberliga Reserve des Kehler FV fahren. Es war ungewiss, welche und wie viele Spieler aus der ersten Mannschaft ihre Reserve verstärken würden.

Der SVB startete gut und mit viel Tempo ins Spiel. Doch nach 10 Minuten wurde Kehl stärker, spielte aggressiver und hatte einige gute Torchancen, die aber nicht verwertet werden konnten. Kurz vor der Halbzeit konnte sich Uka vom SVB gekonnt im Strafraum durchsetzen; er legte den Ball auf Simon quer, dessen Schuss aber von der Abwehr geblockt wurde. So ging man mit einem 0:0 in die Pause.

Der SVB kam wach aus der Kabine und erspielte sich Torchancen durch Uka, Simon und Harter, welche aber nicht in Zählbares umgemünzt werden konnten. Die Kehler Reserve blieb aber auch weiterhin durch ihr druckreiches Spiel und die schnellen Konter stets gefährlich.

Zum Abpfiff stand immer aber noch das 0:0 – so musste der SVB mit einem Punkt nach Hause fahren.

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison wird der Tiergarten Haslach erwartet.

 

Spielbericht: Schätzle S.

Bild: Schappacher H.

VonChristian Thomas

SVB-Jugendzeltlager: Kicken bis das Licht ausgeht

Eine Sport-Olympiade, die spannende Nachtwanderung und das große Lagerfeuer waren nur einige der Programmpunkte des diesjährigen Zeltjugendlagers. Wer die 50 Jungs und Mädels aber nach ihrem persönlichen Highlight gefragt hat, erhielt meist nur eine Antwort: „Endlich konnten wir mal bis tief in die Nacht Fußballspielen – und das Spiel gegen die Betreuer haben wir auch noch gewonnen!“

48 Jungs und zwei Mädchen im Alter zwischen 6 und 14 Jahren trafen sich am Freitag und Samstag, 1./2. August, zum traditionellen Zeltjugendlager auf dem Sportgelände des SV Berghaupten. Nach dem gemeinsamen Zeltaufbau wurde der Grill angeschmissen und jeder Teilnehmer konnte sich erstmal kräftig stärken. Anschließend ging’s – begleitet von 12 Betreuern – auf die gemeinsame Nachtwanderung durch die Wälder Berghauptens. Wieder zurück am Sportgelände stand das erste Highlight auf dem Programm: Die älteren Jungs forderten die Betreuer zum Flutlichtspiel heraus. Die hart umkämpfte Partie endete mit einem knappen aber verdienten 4:3-Sieg der Kinder. Dass da die Bambinis und F-Jugendlichen nicht nachstehen wollten, war klar: Auch sie schossen die Betreuer 6:2 vom Platz. Gemeinsam ließen alle Teilnehmer den Abend am Lagerfeuer ausklingen, wobei die letzten erst am frühen Morgen in ihren Schlafsack krochen.

Nach einer kurzen Nacht und einem herzhaften Frühstück stand am Samstagvormittag die große Sport-Olympiade auf dem Programm. An insgesamt sieben Stationen mussten die Kinder beweisen, dass sie nicht mit dem Ball im Slalom schnell um Stangen dribbeln können und beim Zielschießen aufs Tor einen vorgegebenen Bereich treffen, sondern auch beim Seilspringen, mit dem Tischtennis- und Tennisschläger und beim Jonglieren Spitze sind. Am Ende belegten die E-Jugendlichen Benedikt Höhner (255 Punkte), Alexander Gießler (250) und Linus Menzel (229) die Plätze 1 bis 3. Doch nicht nur für sie, sondern für alle Teilnehmer gab’s am Ende des Zeltlagers einen tollen Preis, den sie sich selbst aus einer großen Auswahl aussuchen durften.

Am Nachmittag gab’s dann neben dem obligatorischen Eis für die Kinder auch noch eine Fahrt mit dem Schlepper durchs Obertal (danke, Dieter!) sowie das Re-Match zwischen den Kindern und den Betreuern. Dieses Spiel konnten die Erwachsenen dank gütiger Mithilfe des Schiedsrichters (danke, Peter!) knapp für sich entscheiden.

Ein herzliches Dankeschön auch noch mal allen Betreuern und Helfern (Peter & Simon Ruthenberg, Ute Seiler & Thomas Zapf, Silvia & Dieter Schappacher, Thilo Steudten, Stefan Kranz, Peter Weiß, Peter Bauer, Markus Radlmayr und Achim Gnauck) sowie den Spendern und Organisatoren der tollen Preise (Christiane Kranz, Thomas Junker & Frank Kofler)! Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

Autor: Marcus Stradinger

 

VonAxel Kara

Stadionzeitschrift 08/2014

Seite befindet sich im Aufbau

%d Bloggern gefällt das: